Ei - Brutei
"a) Das Ei im allgemeinen:

Bereits von Geburt an, hat das weibliche Huhn mehrere tausend unreifer Eizellenanlagen im Eierstock. Je nach Rasse beginnt eine Henne mit 21-32 Wochen legereif zu werden.

Das Ei wird im Eierstock und Eileiter gebildet (siehe Abbildung, Quelle Zuchtbuch Bayern; BDRG).



Die im Eierstock befindlichen Eier, die in 7-10 Tagen vor dem Ablegen zur Dotterkugel heranreifen.  Die fertigen Dotterkugeln gelangen durch einen Sprung des Dottersackes ind en Eileiter, wo sie mit verschiedenen Eiklarschichten und der Schale umgeben werden.

Ein Ei besteht aus ca. 71 % Wasser, 13% Eiweiß, 12% Fett, 4% Mineralien und weiteren Stoffen, die die Hauptbestandteile Dotter, Eiweiß und Eischale bilden.

Aufbau eines Eies (Quelle Zuchtbuch Bayern; BDRG):


Meine Altsteirer legen Eier mit weißen Eischalen


zum Vergleich noch ein grünes Araucana

 


und ein braunes Maransei.


Weiteres Interessantes zum Ei:

Das Ei und seine Eigenschaften (BDRG Zuchtwartbrief 2008)

Stadien der Embryonalentwicklung

 

b) Bruteier

Die Auswahl zukünftiger Zuchttiere beginnt schon mit dem Brutei. Nur die Eier, die dem Geflügelstandard Mindestgewicht, entsprechende Form und Farbe aufweisen, sollten als Bruteier benutzt werden.

Eier mit beschädigter, dünner verformter Schale nicht verwenden. Kleine Haarrisse oder Kalkringe können das Brüten bereits erfolglos machen!
Bruteier dürfen nicht gereinigt werden,
so können nur saubere Eier bebrütet werden. Schmutzige Eier können Bakterien in den Brutapparat bringen, die fatale Folgen haben können. 

Lagerung
Aus den Legenestern werden täglich die frischen Eier entnommen. Auf den Eiern wird mit einem Bleistift vorsichtig das Legedatum notiert. Wenn das saubere und ganze Ei auch das ideale Gewicht hat, wird es an einem kühlen und dunklen Ort - immer auf der Spitze - in sauberen Eierwaben gelagert. Bruteier immer auf der Spitze lagern, damit die Luftblase des stumpfen Endes oben liegt. Das optimale Lagerklima liegt bei etwa 10 - 15 Grad Celsius und bei etwa 70% relativer Luftfeuchtigkeit. Die Eier sollten vor direkter Sonnenbestrahlung, Frost und Kälte geschützt werden. Kühle Keller sind für die Lagerung ideal.

Regelmässige Bewegung während der Lagerung.
Um das Festwachsen der inneren Eihaut (Membrane) zu verhindern, wird die Lage der Eier zweimal täglich verändert: Am besten ist es, ein Holzstück oder ein anderen nicht all zu hohen Gegenstand darunter zulegen, damit die ganze Eierwabe in Schräglage ist. Morgens und abends, die ganze Eierwabe um eine Vierteldrehung verlagern.


Also bei Legebeginn halte ich schon mal das Eigewicht, mittels einer digitalen Waage fest. Wenn ich Urlaub habe oder am Wochenende daheim bin gucke ich mal alle halbe Stunde bei den Hühnern vorbei, damit ich die Eier der Altsteirer z.B. den jeweiligen Hennen zuordnen kann. Aber auch bei den Eiern der Marans bin ich immer interessiert zu wissen welche Eier z.B. die schwarz-kupfernen legen.

Die Eigewichte kontrolliere ich auch fortlaufend. So kann ich sehen ob die Gewichte z.B. für das sammeln von Bruteiern über der jeweiligen Bruteimindestanforderung sind. Bruteier werden auch noch jeweils einzeln gewogen. Neben dem wiegen werden die Bruteier auch gleich schon vorab geschiert! Damit kann ich bei den Bruteiern auch solche aussortieren, wo die Hagelschnüre gerissen sind.




Die Bruteier werden gesondert, von den Eiern für den Verzehr, gelagert und auch anders gehändelt als Eier zum essen. 

Ich lagere Bruteier im Keller bei ca. 8-14 Grad in Eierkartons mit der Spitze nach unten, ein bis zweimal am Tag stelle ich das andere Ende des Kartons auf die leere Eierschachtel. Je nach Rasse sammle ich 5-15 Tage. Im Keller ist den Sommer über eine höhere Luftfeuchtigkeit und eine optimalere Temperatur für die Lagerung.
 






Man kann die Eier aber auch mit der Spitze nach unten in einen Karton geben und dann einmal am Tag um 180 Grad wenden. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten und jeder handhabt das ein wenig anders.


c) Bruteiversand

Je nach Eigröße werden 5/6-10 Eier in einem Eierkarton verpackt. Die Eier werden mit Watte oder Kückenpapier im Karton gepolstert.





Die Eierschachteln werden dann noch mit Paketklebeband fixiert und in einen großen Karton mit Füllmaterial (Säge- oder Hobelspäne, div. Chips, Stroh oder Heu, Papierschnipsel) gut verpackt. Somit sind die Bruteier eigentlich gut für den Transport geschützt.









Bruteier versende ich meistens von Montag bis Mittwoch, damit ein zeitnaher Empfang beim Empfänger zu verzeichnen ist. Die Versandzeit hat 2009 innerhalb von Deutschland 1-2 Tage betragen. Nach Österreich waren die Pakete schon 2-3 Tage unterwegs.

Bruteier Altsteirer
 
können vorbestellt oder reserviert werden.
Gebe auch immer wieder fehlfarbene Eintagsküken unsortiert ab. Einfach anfragen, teils mit Glucke.
Facebook Like-Button
 
Werbung
 
"
Bruteier Marans / 2014
 
Bruteier von meinem Stamm in
schwarz-kupfer gebe ich erst später ab.
Die Tiere stammen aus dem Syndicate-Selectionscenter.
Bruteier gr. Paduaner / 2014
 
Bruteier gebe ich ab von Paduanern in
- silber-schwarz-gesäumt - ab sofort
- gold-schwarz-gesäumt - später
Bei diesen Tieren achte ich auf gute Sichtfreiheit und ein Mindesteigewicht von 50 gr. und aufwärts!
Futter und Zubehör
 
Falls Ihr Küken oder Jungtiere bei mir erwerben wollt, kann ich natürlich auch mit einem guten Futter dienen. Auch eine Wärmelampe, einen Futtertrog bzw. Tränke für Küken, Jungtiere oder Alttiere ist immer auf Reserve vorhanden
 
Heute waren schon 9 Besucherhier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=